Die Kirchenrenovierung rückt näher - Der Vorlauf in der Gemeinde

Erste Überlegungen zur Innenrenovierung und Neugestaltung der Friedenskirche wurden schon im Jahr 2000 und dann noch einmal im Jahr 2004 angestellt.

Konkreter wurde es dann im...

Dezember 2006

Der Gesamtältestenkreis (GÄK) beruft einen „Kirchenrenovierungs-Ausschuss“ (KiRA) zur Vorbereitung der für 2009/2010 geplanten Innenrenovierung der Kirche. Teilnehmer: Vier Mitglieder des GÄK (Bauerochse, Horch, Kirschfink, Schröder), Pfarrerin Hautzinger, Kantor Braatz, der stlv. Vorsitzende der Gemeindeversammlung (Markmann), fachkundiges Gemeindemitglied (Meyer). Aufgaben: Bestandsaufnahme Nutzung der Friedenskirche, Feststellung des Raumbedarfs, Planung der Gemeindebeteiligung und Durchführung einer Gemeindebefragung, erste Gespräche mit Vertretern der Ev. Stiftung Pflege Schönau. Erarbeitung von Anforderungen und Kriterien für die Gemeindeversammlung


Februar bis April 2007

Gemeindebefragung: Gemeindegruppen wie etwa Chöre, Kindergottesdienst-Teams, Seniorenkreis u.a. sowie Einzelpersonen machen „Kirchenführungen“. Mittels Fragebögen werden Erwartungen und Wünsche im Blick auf die Kirchenrenovierung erhoben. Von ursprünglich drei angebotenen Führungen für interessierte Gemeindeglieder kommt – mangels Anmeldungen – nur eine zu Stande. (Auswertung vgl. Gemeindebefragung)

 

April/Mai 2007

Auswertung der Fragebögen. Bündelung der Erwartungen und Anforderungen an den Kirchenraum. Auf dieser Datenbasis erarbeiten GÄK und KiRA fünf „Thesen zur Kirchenrenovierung“. Verabschiedung durch GÄK. Die Thesen werden Grundlage der für Herbst 2008 geplanten Architektenausschreibung.