Vermittlungsversuche durch den EOK


Juli 2009

Schlichtungsgespräche unter der Leitung von OKR Vicktor

Nach der Gemeindeversammlung wurde in der Gemeinde zum Teil erheblicher Unmut laut, weil das Votum der Gemeindeversammlung angesichts des vorausgehenden Beschlusses der Stadtsynode zur Umsetzung des Renovierungskonzepts ohne Auswirkung blieb.

Deshalb unternahm OKR Vicktor, Stellvertreter des Landesbischofs und zuständiger Gebietsreferent einen weiteren, den dritten Versuch einer Schlichtung.

Er bat die Architekten, drei Kompromissentwürfe einer stark veränderten und dezimierten Stufenanlage zu konzipieren und im Modell umzusetzen.

In jeweils getrennten abendlichen Sitzungen wurden diese Entwürfe mit dem GÄK einerseits und mit den Sprechern der beiden Initiativen vor Ort in der Friedenskirche diskutiert.

Die Mitglieder des GÄK haben sich einer intensiven Abwägung des Für und Wider der verschiedenen Kompromissmodelle unterzogen. Sie haben deutlich gemacht, dass die vorgestellten Kompromisse dem GÄK einschneidende Zugeständnisse abverlangen. Aber sie haben ausdrücklich erklärt, einem auf dieser Ebene möglichen Kompromiss zuzustimmen, sollte dies dem Frieden in der Gemeinde dienen.

Die Vertreter der Initiativen konnten keinem der Kompromissmodelle zustimmen.

 Die von OKR Vicktor vor den Gesprächen angekündigte abschließende Entscheidung unterblieb jedoch.

Statt dessen wurde im Gespräch mit den Vertretern der Initiativen eine weitere Gesprächs- und Schlichtungsrunde vereinbart, nämlich vor dem Bauausschuss der Stadtsynode.