Wettbewerb

Die Auswahl der Architekten erfolgte im Rahmen einer von der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau durchgeführten Mehrfachausschreibung:


August 2007

Veröffentlichung der Thesen zur Kirchenrenovierung in der Gemeinde.

Eröffnung des Ausschreibungsverfahrens mit einer Informationsveranstaltung für die angefragten Architekturbüros. Fünf Architekten bzw. Büros interessieren sich für das Renovierungsvorhaben. Die Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) ist als Bauherrin die Ausrichterin der Mehrfachausschreibung.

 

21. September und 19. Oktober 2007

Architektenwettbewerb. In zwei ganztägigen Anhörungen werden die vorgestellten Entwürfen von fünf Architekturbüros diskutiert. Das Entscheidungsgremium in dem Verfahren besteht aus Vertretern kirchlicher Bauabteilungen, Ev. Stiftung Pflege Schönau, Architekten sowie vier Vertretern des GÄK. Am Ende steht ein klares, einstimmiges Votum für den Entwurf der Architekten-Arbeitsgemeinschaft (AAg) aus Heidelberg-Wieblingen.

 

11. November 2007

Erste Gemeindeversammlung zur Kirchenrenovierung. Vorstellung aller fünf Entwürfe und Begründung der Entscheidung des Gremiums.


Im Anschluss daran: Unterschriftensammlung der „Initiative für die Erhaltung der Friedenskirche als Gottesdienstraum“.

 

9. Dezember 2007

Zweite Gemeindeversammlung zur Kirchenrenovierung. Kontroverse Diskussion. Übergabe der Unterschriftenliste. Kein Votum

 

12. Dezember 2007

Der Gesamt-Ältestenkreis macht sich den Beschluss des Entscheidungsgremiums zur Architektenausschreibung zu Eigen und beschließt, bei weiteren Planungen mit Architekten und Ev. Stiftung Pflege Schönau, die Bedenken der Gemeindeversammlungen einzubringen.